Kategorien
Aktivteam Weihnachtsmarkt Aktivteams Außerunterrichtliche Veranstaltungen Startseite

Weihnachtsmarkt im Schulhof

Am Freitag füllte sich der Schulhof des Gymnasiums nicht nur zunehmend mit Schnee, auch jede Menge Besucher tummelten sich auf dem Schulgelände. Nicht ohne Grund, denn das Gymnasium startete in die Adventszeit mit einem Weihnachtsmarkt, der sich sehen lassen konnte.

Weiße weihnachtlich geschmückte Pavillons standen Reih in Glied und an 30 Ständen konnten die Besucher liebevoll gestaltete Bastelartikel erwerben und sich vor allem an viel Kulinarischem stärken. Kaum Wünsche blieben offen. Neben Waffeln, Kuchen und Popcorn gab es unter anderem Cevapcici, Hot Dogs, Pommes und vieles mehr. Auch heiße und kalte Getränke wurden angeboten.

Für Unterhaltung sorgten viele AGs des Gymnasiums. Die Tanz-AG sowie die Cheerleader begeisterten das Publikum mit einer schwungvollen Präsentation.

Auch die Musik-AGs waren aktiv. So erklangen weihnachtliche Melodien dargeboten vom Orchester und die beiden Chöre des Gymnasiums ließen ihre Stimmen erklingen und sorgten für vorweihnachtliche Stimmung.

Nach gut drei Stunden verließen die Besucher gut gesättigt und weniger Geld im Geldbeutel das Gelände. Dafür freuten sich die Klassen über die Einnahmen, die teilweise in die Klassenkassen gehen, ein Teil wird aber auch für ein Kinderhaus in Rumänien gespendet

Kategorien
Außerunterrichtliche Veranstaltungen Austausche Englisch Startseite USA-Austausch

Hechinger Gymnasiasten in den USA

Seit diesem Jahr gibt es am Gymnasium Hechingen – nach einigen Jahren Pause – wieder einen USA-Austausch.

…diesen hat die Fremdsprachenlehrerin Isabelle Hiller mit an die Schule gebracht, die nun das zweite Jahr an der Schule Englisch, Spanisch und Französisch unterrichtet und außerdem für Erasmus+ zuständig ist. Seit Herbst letzten Jahres hatte sie zusammen mit ihrer Englischkollegin Birgit Leibold den Austausch vorbereitet, sodass die Vorfreude groß war, als die 19 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 10 und 11 sich mit ihren Begleitlehrerinnen Mitte Oktober endlich auf die Reise machten. Drei Wochen lang erlebte die Gruppe die USA live. Mit wie vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen sie zurückkamen, zeigt der Bericht, den sechs Schülerinnen der Klasse 10c verfasst haben:

Hechinger Schüler fliegen in die USA

3 Wochen, 21 Tage, ein anderes Land, 8 000km von Hechingen entfernt.

Am Donnerstagmorgen des 12. Oktober brachen wir als Gruppe von 19 Schülern und zwei Lehrern in die Vereinigten Staaten von Amerika auf. Von Stuttgart aus ging es für uns zunächst nach Amsterdam und schließlich über den Großen Teich nach Chicago, die drittgrößte Stadt der USA.

In den folgenden Tagen besuchten wir unter anderem mehrere Museen, machten eine Bootstour (vom Chicago River auf den Lake Michigan und wieder zurück) und sahen die Skyline von einem der beeindruckenden Wolkenkratzer aus. Dadurch hatten wir die Möglichkeit, die Stadt aus unterschiedlichsten Perspektiven zu erleben; vom Wasser, aus der Vogelperspektive und zu Fuß. Besonders faszinierend fanden wir die vielfältigen Facetten der sogenannten „Windy City“ und die gesellschaftlichen Unterschiede zwischen Arm und Reich.

Nach diesen ereignisreichen fünf Tagen flogen wir weiter Richtung Norman, Oklahoma zu unseren Gastfamilien, die uns am Flughafen herzlich mit Plakaten empfingen.

Durch zahlreiche Ausflüge in die Wichita Mountains, nach Oklahoma City oder auf den Campus der University of Oklahoma, lernten wir den Staat besser kennen.

Je mehr wir die Lebensweise in Amerika kennenlernten und je mehr wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern erlebten, desto bewusster wurden uns die Verschiedenheiten zwischen den Kulturen der beiden Länder.

Der Großteil der Bevölkerung in Oklahoma, so auch ein Teil unserer Gastfamilien, gehört beispielsweise der mormonischen Glaubensgemeinschaft an, die streng nach ihren religiösen Überzeugungen lebt.
Überraschend für uns außerdem war der Unterschied zwischen dem deutschen und amerikanischen Schulsystem, welches in Elementary School, Middle School und High School aufgeteilt ist. Diese Schulformen kann man mit unserer Grundschule, Mittelstufe und Oberstufe vergleichen. Interessant für uns war auch, dass die Schülerinnen und Schüler dort jeden Tag bis in den Nachmittag hinein dieselben Fächer haben, die sie am Anfang des Jahres größtenteils selbst wählen dürfen. Einige der ausgefallensten Optionen sind Yoga, Chor, Jahrbuch und Gewichtheben.

Wir sind sehr dankbar für diese großartigen Erlebnisse und möchten unseren Sponsoren für ihre freundliche Unterstützung unseres kulturellen Rahmenprogramms danken: Marc Cain, Gerwing Medizinprodukte und Sparkasse Zollernalb.

Dokumentiert haben wir unsere Reise unter anderem in unserem Blog und auf der Homepage des Gymnasiums Hechingen.

(von Malea Dehner, Sofia Grauer, Katharina und Tabea Huber, Leann Levandovski, und Jennifer Marquart Klasse 10c) 

Alle freuen sich schon jetzt auf den Gegenbesuch im Juni, wo die Gymnasiasten Gelegenheit bekommen werden, den Amerikanern ihre Heimat zu zeigen und ihnen deutsche Sitten und Gebräuche nahezubringen. 

Kategorien
Außerunterrichtliche Veranstaltungen Erasmus+ Internationales Startseite Studienfahrt

Studienfahrt nach Rom

53 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 erkundeten unter der Leitung von Christiane Fecker-Braun, Michael Brenner und Uwe Schneider die italienische Hauptstadt.

Ein abwechslungsreiches Programm vermittelte Einblicke in die Kunst, Kultur und Geschichte der ewigen Stadt.

Sagte Goethe einst, ein Leben reiche nicht aus, um in Rom alles gesehen zu haben, so kann man dennoch behaupten, dass sechs Tage vor Ort genügen, um durchaus gute Eindrücke der Geschichte, Antike und Kunst zu bekommen. Geschichte live zu erleben, das war ein Ziel der Studienfahrt. Es wurden Gebäude erkundet, die über 2000 Jahre alt sind und bis heute noch mit gleicher Funktion genutzt werden, so z.B. die Gottesverehrung im Pantheon. Wichtig sei es, so die Begleitlehrerin Christiane Fecker-Braun, dass Schülerinnen und Schüler übergeordnete Zusammenhänge erkennen können, um vorhandenes Wissen mit Neuem zu verknüpfen. Dieses Ziel verfolgt sie bei eigens für die Gruppe gestalteten Führungen durch Rom. Denn die Schülerinnen und Schüler sollten sich an die Fahrt zurückerinnern, auch mit dem Ziel, dass sie gerne mal wieder ein Museum, eine Kirche oder eine Ausgrabung besuchen. 

So hieß es am ersten Tag „Buongiorno Roma“ und die Schülerinnen und Schüler lernten bei einem ersten Spaziergang das barocke Rom mit seinen weltberühmten Plätzen und Brunnen kennen. Unter anderem standen die Piazza Navona, der Fontana di Trevi und die Spanische Treppe auf dem Programm.

Ein weiteres Highlight der Stadtbesichtigungen war der Vatikanstaat mit dem Petersplatz, dem Petersdom und den Vatikanischen Museen mit der weltberühmten Sixtinischen Kapelle. Von der Kuppel des Petersdoms genossen die Schülerinnen und Schüler einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Auch bestand während der Fahrt die Möglichkeit zur Teilnahme an der Generalaudienz mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz. Auf weiteren Spaziergängen lernten die Schülerinnen und Schüler das antike Rom mit dem Circus Maximus, Kolosseum, Forum Romanum und Palatin kennen. 

Neben dem reinen Besichtigungsprogramm bot die Studienfahrt noch etwas Besonderes: Es fanden zwei Begegnungstreffen im Rahmen des Lernprogramms Erasmus+ mit Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften des Liceo Cavour statt. Die deutschen Schülerinnen und Schüler sowie die Begleitpersonen wurde in der nahe am Colloseum gelegenen Schule aufs Herzlichste mit einem von den römischen Schülerinnen und Schülern zusammengestellten Büffet mit typisch römischen Gerichten begrüßt. Eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen. 

Die italienisch-deutschen Begegnungstreffen sollen die europäische Identität stärken und die interkulturelle Vielfalt verdeutlichen. Die daraus resultierende Toleranz ist eine wichtige Grundlage für ein friedliches Zusammenleben in Europa und weltweit. Im Rahmen der Begegnung führten italienische Schülerinnen und Schüler die deutsche Gruppe durch Rom und gaben ihnen Einblicke in die römische Kultur und ihren Alltag. Spannend war es, das Leben in der Metropole aus Sicht einheimischer Jugendlicher kennenzulernen. Gemeinsame sportliche Aktivitäten rundete das Begegnungstreffen ab.

Mit vielen neuen Eindrücken und gestärkt für die nun bald anstehende Prüfungsvorbereitung kehrte die Gruppe mit dem Beginn der Herbstferien zurück nach Hechingen. 

Kategorien
Exkursionen Latein Startseite

Lateiner auf Exkursion in München

Nachdem aufgrund von Corona die traditionelle Trierfahrt für die Lateiner drei Jahre lang entfallen war, fuhren die Lateinschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufen 10-12 gemeinsam einen Tag nach München, wo sie in der Antikensammlung sowie in der Glyptothek in die Antike eintauchen und griechische, römische und etruskische Kunstwerke bewundern konnten; dabei erweiterten sie ihre Kenntnisse über die Antike. Begleitet wurden sie von den Lateinlehrerinnen Brigitte Vögele und Martina Schindler. 

Im Laufe des Tages nahmen die Schülerinnen und Schüler an zwei Führungen teil. In der Antikensammlung gab es kleinere Objekte wie z.B. Vasen und Schmuckgegenständen zu bestaunen, an denen man die Entwicklung der Vasenmalerei verfolgen konnte. Vor allem waren Darstellungen aus der „Ilias“ und der „Odyssee“ zu sehen. In der Glyptothek finden sich viele Skulpturen – ein Highlight waren dabei die Giebelfiguren des Aphaia-Tempels in Ägina. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der Kunstwerke, wo sie auch immer wieder auf lateinische Inschriften trafen, die es dann zu übersetzen galt. Mit neuen Erkenntnissen kehrte die Gruppe am Abend von der Exkursion zurück.

Kategorien
Außerunterrichtliche Veranstaltungen Projekttage Startseite

Projekt „Gesund, aber lecker“ mit Nachwirkungen

Die Projekttage am Gymnasium zum Thema „Gesundheit“ liegen nun schon einige Zeit zurück – die Folgen sind jedoch noch positiv spürbar. Mehrer Projekte hatten sich mit dem Thema Ernährung beschäftigt, so auch das Projekt „Gesund, aber lecker“, welches vom Musik- und Geschichtslehrer Philip Kirsch zusammen mit Verena Barth (Schulsozialarbeit) angeboten wurde. 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8 hatten sich dafür angemeldet und viel Spaß beim Zubereiten verschiedener Speisen. Im Vorfeld hatte die Gruppe nach passenden Rezepten gesucht und die Zutaten eingekauft. Dann konnte es losgehen: Das JUZ stellte Dank Giovanna Ciriello die Küche zur Verfügung und dort wurden Müsliriegel, selbstgemachte Limonade und Muffins hergestellt. All dies konnte beim Schulfest verkauft werden. Dank der finanziellen Unterstützung durch die AOK entstanden für das Projekt kaum Kosten, sodass die Einnahmen nahezu einen Reinerlös darstellten. Schon im Vorfeld hatte die Gruppe beschlossen, das Geld zu spenden. Deswegen freuten sich alle besonders, dass die Einnahmen bei knapp 160 Euro lagen, die nun der Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe zugutekommen sollen. Insofern war das Projekt nicht nur gesund und lecker, sondern konnte auch noch einem guten Zweck dienen.

Kategorien
Außerunterrichtliche Veranstaltungen Austausche Erasmus + Spanienaustausch Spanisch

Erfahrungsbericht Spanienaustausch ’23

Mein Name ist Malena Maute und zusammen mit meiner Freundin Julia Flögel war ich dreieinhalb  Wochen in der spanischen Provinz Lleida. In dieser Zeit wohnten wir bei unseren Gastfamilien, welche zuvor auch bei uns in Deutschland gewesen waren.

Am Flughafen wurden wir mit offenen Armen empfangen und haben uns direkt auf den Weg zu unserem neuen Zuhause für die nächste Zeit gemacht. Dort angekommen lernten wir den Rest der Familie kennen, mit welchen wir später auch viel Zeit am Wochenende verbrachten. Julia und ich sind zum Strand gefahren, haben Barcelona durchkämmt und sind in Lleida durch die „Calle Major“ geschlendert.

Wir konnten sehr viel Neues dazulernen. Sei es, dass hier Katalanisch statt Spanisch gesprochen wird oder dass man sich hier mit einem Kuss links und rechts auf die Wange begrüßt. Um die Sprache mussten wir uns keine Gedanken machen, da wir schnell ein paar katalanische Begriffe lernen konnten und unsere Gastfamilien mit uns Spanisch sprachen.

In der Schule ist es vom Arbeitsklima her sehr anders als in Deutschland. Zu den Mittagspausen gehört zum Beispiel ganz klassisch ein Bocadillo mit Schinken oder Käse dazu. Auch die Unterrichtszeiten sind anders geregelt, da es hier keine Mittagsschule gibt. Anders als in Deutschland gibt es hier keine mündlichen Noten und man kann seine Lehrer mit Vornamen ansprechen und sie duzen.

Der Austausch ist eine sehr gute Möglichkeit, um neue Kulturen und Sprachen kennenzulernen. Außerdem entdeckt man viele schöne Orte und ausgezeichnete Restaurants, die man in einem Reiseführer nicht finden kann.

Kategorien
Außerunterrichtliche Veranstaltungen Deutsch Projekttage Startseite

Berühmter Poetry-Slammer begeistert Schülerinnen und Schüler

Etwa fünfzig Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums kamen am Montag in den Genuss eines Auftritts des Berliner Poetry-Slammers Bas Böttcher. Einige von Ihnen hatten über den gesamten Vormittag bereits mit seiner Unterstützung an eigenen Texten gefeilt.

Es war sicherlich einer der ungewöhnlicheren Auftrittsorte für den Berliner Poeten: In den schmucken Räumlichkeiten der Hohenzollernvilla begeisterte er das nach Altersstufen bunt gemischte Publikum. Das Themenspektrum seiner Texte reichte vom Sommer über die Bremer Stadtmusikanten bis hin zu einem hörbar galoppierenden Erlkönig sowie einem Freestyle zu den aktuell am Gymnasium laufenden Projekttagen.

Der Auftritt und der Schreibworkshop fanden im Rahmen eines durch die beiden Deutschlehrer Steffen Froemel und Fabian Welsch initiierten Kreativprojekts statt, das dank freundlicher Unterstützung durch den Förderverein der Villa Eugenia an diesem besonderen Ort stattfinden konnte. Die Kreativität der Schülerinnen und Schüler wurde nicht nur literarisch, sondern auch künstlerisch angeregt. Unter der profunden Anleitung von Ina Petri entstanden in meditativer Atmosphäre ausdrucksstarke Kunstwerke. Die durchweg gelungenen Kurzgeschichten, Gedichte und Zeichnungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden dann im Rahmen des großen Schulfestes einem breiteren Publikum präsentiert.

Kategorien
Außerunterrichtliche Veranstaltungen Startseite

Schuljahresabschluss am Gymnasium

Kurz vor den Sommerferien war am Gymnasium nochmal einiges geboten. Eingeläutet wurde das Finale mit dem Schulausflug am Donnerstag, wo die ganze Schule jeweils klassenstufenweise verschiedene Ziele ansteuerte. Während es die Ältesten bis nach Straßburg ins Europaparlament zog, waren die jüngeren Klassen im Ludwigsburger Schloss mit Märchengarten oder in der Wilhelma unterwegs. Aber auch der Kletterpark am Lichtenstein oder der Federsee standen auf dem Programm.

Die letzten drei Tage ging es dann in und um die Schule hoch her, denn Projekttage waren angesagt. Zahlreiche Projekte wurden von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern oder außerschulischen Partner angeboten, darunter zum Beispiel Tanzprojekte, Kochprojekte, ein Graffiti-Projekt, Kunstprojekte und Sportprojekte. Die Projekttage mündeten in einem Schulfest, bei dem es Gelegenheit gab, viele der Projekte kennenzulernen und Präsentationen zu bestaunen.

Auch der letzte Schultag stand ganz im Zeichen der Gemeinschaft, die in Form der bereits traditionellen Schulversammlung im Museum gefeiert wurde. Geehrt wurden zunächst die Jugendbegleiter und Sportmentoren und viele herausragende Leistungen in Wettbewerben.

Die Sieger der verschiedenen Fußballturniere erhielten Siegertrikots und weitere Sportler, die während der Woche des Sports besonders erfolgreich waren, bekamen Urkunden überreicht. Auch Dankesworte gingen an viele am Schulleben besonders aktiv beteiligte Schülerinnen und Schüler, oftmals verbunden mit einem Eisgutschein.

Zwischendrin wurde das Publikum unterhalten durch den Chor, der zusammen mit den Profilklassen 8 und 9 auftrat. Aber nicht nur außerunterrichtliche Leistungen wurden gewürdigt. Öffentlich gratulierte Schulleiterin Melanie Dreher den jeweils Jahrgangsbesten zu ihren herausragenden Zeugnissen. Dabei vergaß sie nicht, darauf hinzuweisen, dass alle Schülerinnen und Schüler auf ihre Leistungen stolz sein dürften und es viele Bereiche gibt, in denen man glänzen kann.

Ein weiterer Höhepunkt der Schulversammlung war die Bildershow, die das Schuljahr Revue passieren ließ und von David Jagric (Klasse 10) zusammengestellt worden war. Den Abschluss bildete die Verabschiedung der Referendare und Dankesworte an alle durch die Schulleitung. Danach ging es zurück an die Schule, wo die Zeugnisse verteilt wurden, mit denen in der Hand die Schülerinnen und Schüler in die heiß ersehnten Sommerferien aufbrechen konnten.

Kategorien
AG Angebote Außerunterrichtliche Veranstaltungen Kultur-Entdecken-AG Musik Profilfach Musik Startseite

Die Kultur-Entdecken-AG des Gymnasium Hechingen bei den Festspielen in Bregenz

Das kulturelle Leben der Region erkunden, das stand für zwölf Schülerinnen des Musikprofil Klasse 9 des Gymnasium Hechingen auf dem Stundenplan. Im Rahmen der Kultur-Entdecken-AG begaben sie sich auf eine musikalische Reise nach Bregenz und tauchten ein in die Welt der Oper, um „Madam Butterfly“ von Giacomo Puccini auf der beeindruckenden Seebühne zu erleben.

Die jungen Hechingerinnen erwartete vor Ort ein buntes Programm auf dem gesamten Festspielgelände. Die Veranstalter hatten vielfältige Aktivitäten rund um die Thematik der Oper für die Jugendlichen vorbereitet. Eines der Highlights des Tages war der Mitmach-Opern-Workshop, bei dem die Schülerinnen selbst in die Rollen der Protagonisten der weltbekannten Oper „Madam Butterfly“ schlüpften. Unter der fachkundigen Anleitung erfahrener Opernpädagogen lernten sie die musikalischen Höhepunkte des Werks kennen und wurden in die faszinierende Welt der Opernmusik eingeführt.

Neben dem Workshop bot eine exklusive Führung hinter die Kulissen den Schülerinnen einen interessanten Einblick in das spektakuläre Bühnenbild der Bregenzer Festspiele. Die riesige Seebühne, auf der die Oper „Madam Butterfly“ aufgeführt wurde, beeindruckte die jungen Besucherinnen nachhaltig. Die Kombination aus der malerischen Kulisse des Bodensees und der kunstvollen Inszenierung verlieh der Aufführung eine ganz besondere Atmosphäre.

Am Abend folgte dann der Höhepunkt des Tages: Die lang ersehnte Aufführung der Oper „Madam Butterfly“ begann. Die Schülerinnen waren sichtlich begeistert und fanden sich in den zauberhaften Klängen von Puccinis Meisterwerk wieder. Die emotionale Geschichte von Liebe und Verlust zog sie von Anfang bis Ende in ihren Bann und hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Für die Schülerinnen der Kultur-Entdecken-AG war die Teilnahme an der Young People’s Night ein unvergessliches Erlebnis zum Abschluss des Schuljahres. Die Veranstaltung bot nicht nur musikalische Inspiration, sondern eröffnete den jungen Musikliebhaberinnen auch die Chance, einen Einblick in die Welt der Oper und der darstellenden Künste zu gewinnen. Die Begeisterung für die Oper und das kulturelle Erbe wurde geweckt und wird sicherlich auch in Zukunft ihre künstlerischen Interessen bereichern.

Dank der engagierten Musiklehrerin Cornelia Prauser war die Teilnahme an dieser außergewöhnlichen Veranstaltung möglich. Die Schülerinnen werden sicherlich noch lange von diesem einzigartigen Erlebnis schwärmen und mit Freude auf die Zeit zurückblicken, in der sie das kulturelle Leben der Region erkunden durften. Die Kultur-Entdecken-AG hat damit erneut bewiesen, dass sie eine wertvolle Bereicherung des schulischen Lebens darstellt und den Schülerinnen einzigartige Bildungserfahrungen ermöglicht.

Kategorien
Außerunterrichtliche Veranstaltungen Exkursionen Geographie Startseite

Fünftklässler entdecken die Wunder der Natur im Grünen Klassenzimmer

Die Klasse 5a des Gymnasiums erlebte einen besonderen Tag im Grünen Klassenzimmer. Die Gartenschau Balingen bot den perfekten Rahmen für dieses außergewöhnliche Lernabenteuer, das den jungen Entdeckern die Bedeutung unserer Böden näherbrachte.

In vier ansprechenden Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler die Vielfalt der Bodenwelt erforschen. Besonders faszinierte die Möglichkeit, Bodenlebewesen mit einem Mikroskop aus der Nähe zu betrachten. So wurden winzige Lebewesen sichtbar, die für das bloße Auge normalerweise verborgen bleiben. Viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler beim Entdecken der geheimnisvollen Mikrokosmos-Welt.

Eine weitere Station widmete sich der erstaunlichen Fähigkeit von Böden, Schadstoffe aus Wasser zu filtern. Hier wurde den jungen Forscherinnen und Forschern mit einem eindrucksvollen Experiment verdeutlicht, wie wichtig intakte Böden für die Reinigung von Wasserressourcen sind. Die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht darüber, wie effizient unterschiedliche Böden als natürlicher Filter z.B. Tinte entfernen können.

Doch nicht nur das: Die Klasse 5a erfuhr auch, wie vielfältig die Korngrößen in Böden sein können und wie diese Eigenschaften die Bodenbeschaffenheit und die Nutzungsmöglichkeiten beeinflussen.

Besonders beeindruckend war für die Schülerinnen und Schüler die Erkenntnis, wie wichtig und spannend Böden für unser tägliches Leben sind. Neben den offensichtlichen Verbindungen zu Lebensmitteln wie Kartoffeln, wurde ihnen bewusst, dass Böden eine zentrale Rolle für die gesamte Natur spielen und lebenswichtige Funktionen für unser Ökosystem erfüllen. Mit vielen neuen Erkenntnissen kehrte die Klasse von ihrem Ausflug ins Grüne Klassenzimmer zurück. Die Begeisterung für die Natur und das Verständnis für die Bedeutung der Böden wurden durch diese Exkursion nachhaltig gestärkt.