Anti-Mobbing-Tag

Um dem Problem „Mobbing“ entgegenzutreten und unseren Schülerinnen und Schülern einen möglichst angst- und störungsfreien Schulalltag zu ermöglichen, führt das Gymnasium Hechingen alle zwei Jahre im November einen Anti-Mobbing-Tag für die Klassen 6-9 durch. Die Team- und Klassenlehrer führen durch das Programm, das zentral erstellt wurde.

Laut einer offiziellen Definition ist „MOBBING eine besondere Form von Gewalt, bei der eine Person wiederholt über längere Zeit unter aggressiven Handlungen oder negativen Kommunikationsformen einer oder mehrerer Personen leidet und es allein nicht ändern kann.“

Ein Ziel unserer Schule ist es, den Schülerinnen und Schülern einen Lebensraum zu schaffen, in dem sie möglichst angstfrei agieren können. Deswegen ist es uns wichtig, das Problem „Mobbing“, das zweifelsohne an jeder Schule existiert, im Blick zu behalten und aktiv etwas dagegen zu tun.

Seit vielen Jahren führen wir aus diesem Grund einen sog. Anti-Mobbing-Tag durch, der alle zwei Jahre im November am Buß- und Bettag für die Klassen 6-9 stattfindet. Die Klassen 6/7 und 8/9 durchlaufen dabei ein Programm, dass zentral erstellt wurde.

Für die Klassen 6 und 7 basiert dies weitgehend auf Modulen des Lions-Quest-Programms und es geht unter anderem darum, zu erkennen wann „Ärgern“ zu „Mobbing“ wird und was man als Einzelner in unterschiedlichen Rollen tun kann.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8/9 beschäftigen sich mit einem Film, der als ein Thema „Mobbing“ zum Inhalt hat. Anhand eines Mobbingfalls analysieren sie das Verhalten der Beteiligten und erproben mögliche positive Verhaltensweisen in Rollenspielen. Durchgeführt wird das Programm, das den ganzen Vormittag umfasst, von den Team- bzw. Klassenlehrern.

Der Tatsache, dass Mobbing zunehmend in sozialen Netzwerken eine Rolle spielt, tragen wir Rechnung, indem wir auf das Problem des „Cybermobbings“ im Rahmen unserer Internetprävention eingehen.

Im Jahr 2020 ging dem Anit-Mobbing-Tag eine Befragung der Schüler voraus. Dabei mussten zwei Fragebögen ausgefüllt werden. Die Ergebnisse wurden von der Schulsozialarbeit (Frau Verena Barth) in einem Bericht zur Befragung 2020 zusammengefasst. Dort finden sich auch die beiden Fragebögen. Weitere Informationen findet sich außerdem im Pressebericht „Gymnasium trotzt Corona mit einem Aktionstag“