Kriterien zur Leistungsbeurteilung im Fach Ethik

Die Grundlage der Leistungsbeurteilung bilden im Fach Ethik drei Anforderungsbereiche:

Anforderungsbereiche
Anforderungsbereich IAnforderungsbereich IIAnforderungsbereich III

Reproduktion:

  • Wiedergabe von Sachverhalten aus einem abgegrenzten Gebiet im gelernten Zusammenhang,
  • Beschreibung und Verwendung gelernter und geübter Arbeitstechniken in einem begrenzten Gebiet und einem wiederholenden Zusammenhang.

 Reorganisation und Transfer:

  • das  selbständige  Auswählen,  Anordnen,  Verarbeiten  und  Darstellen  bekannter  Sachverhalte  unter vorgegebenen Gesichtspunkten in einem durch Übung bekannten Zusammenhang;
  • die selbständige Anwendung des Gelernten auf vergleichbare neue Situationen. Dabei kann es entweder um veränderte Sachzusammenhänge oder um abgewandelte Verfahrensweisen gehen.

Eigenständiges Problemlösen:

das planmäßige Verarbeiten komplexer Gegebenheiten mit dem Ziel, zu  selbständigen  Gestaltungen,  Deutungen, Folgerungen,  Begründungen  oder  Wertungen  zu  gelangen. Dabei werden aus den gelernten Denkmethoden bzw. Lösungsverfahren die zur Bewältigung der Aufgaben geeigneten selbständig ausgewählt und der neuen Problemstellung angepasst.

Beispiele:

  • Wiedergabe  von  gelerntem  Unterrichtsstoff  (Daten,  Fakten,  Vorgänge,  Begriffe,  Formulierungen,
    Ergebnisse, Argumente);
  • Beschreiben  von  Situationen,  Vorgängen,  Bildern  u.  ä.  in  einer  allgemein  geläufigen  oder  in  einer
    speziell eingeübten Terminologie
  • zusammenfassende Wiedergabe eines Textes oder Darstellung fachbezogener Sachverhalte.

Beispiele:

  • Herausarbeiten der Hauptprobleme oder - argumente eines Textes;
  • Erläutern  von  Textinhalten,  Rekonstruieren  von  historischen  oder  systematischen  Zusammenhängen, ggf. unter bestimmten Fragestellungen;
  • selbständige, sachgemäße Darstellung auch komplexer Zusammenhänge und Texte (ethische Ansätze, kontroverse ethische Problemstellungen, Wechselwirkung zwischen ethischer Überzeugung und sittli­chem Verhalten, Gültigkeitsanspruch und Relativität von Werten und Normen);
  • Erläutern  wichtiger  Kategorien  für  ethisch-philosophisches  Denken  und  sittliches  Werten  in  neuen Zusammenhängen;
  • Erschließen von Texten oder Sachverhalten mit Hilfe von Gelerntem, z. B. einer im Unterricht bear­beiteten ethischen Position;
  • Wiedererkennen  bekannter  Strukturen  in  neuen  Zusammenhängen,  etwa  bei  der  Überprüfung  unbe­kannter Texte auf ihre ethischen und weltanschaulichen Voraussetzungen hin;
  • Übertragen  von  Begriffen,  Vorstellungen,  Kontroversen  in  einen  veränderten  historischen  Kontext (z. B. Wissenschaft und Verantwortung);
  • Anwenden ethischer Kriterien auf Konventionen und Probleme des Alltags.

Beispiele:

  • Abschätzen der Möglichkeiten und Grenzen erworbener Fähigkeiten und Kenntnisse zur Lösung einer
    Aufgabe;
  • Entwickeln neuer Fragen oder Perspektiven zu erworbenen Kenntnissen und erlangten Einsichten;
  • Überprüfen der Stimmigkeit eines Argumentationszusammenhangs;
  • Erörtern des Wahrheits- und Geltungsanspruchs vorgegebener Texte oder Positionen;
  • Wertender  Vergleich  oder  Gegenüberstellung  verschiedener  Positionen,  Fragestellungen  und  wissen­schaftlicher Argumentationsweisen zu ethischen Fragen;
  • Entfalten  und  Begründen  der  eigenen  Position  gegenüber  einem  ethischen  Problem,  einer  ethischen Theorie, einer kulturellen Tradition oder Fragen der angewandten Ethik;
  • Analyse und Beurteilung von komplexen Problemfällen der Ethik

Die Leistung in den Anforderungsbereichen wird nach den Notenbildungskriterien beurteilt:

Notenbildung 
sehr gutDie Leistung entspricht den Anforderungen im besonderen Maße.
gutDie Leistung entspricht den Anforderungen voll.
befriedigendDie Leistung entspricht den Anforderungen im Allgemeinen.
ausreichendDie Leistung weist zwar Mängel auf, entspricht den Anforderungen aber noch im Ganzen.
mangelhaftDie Leistung entspricht den Anforderungen nicht, lässt aber erkennen, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können.
ungenügendDie Leistung entspricht den Anforderungen nicht und selbst die Grundkenntnisse sind so lückenhaft, dass die Mängel in absehbarer Zeit nicht behoben werden können.