Kriterien zur Leistungsbeurteilung im Fach Physik

Richtlinien zur Beurteilung einer GFS

 

Bei der Ausgestaltung und Vorgehensweise ist weitere Abstimmung auf Fachschaftsebene nötig. Im folgenden findet sich eine Diskussionsgrundlage. (nach PET und WEB)

Folgende Punkte könnten / sollten vielleicht harmonisiert werden:

•        Schriftliche Ausarbeitung immer oder vielleicht erst ab Klasse 9 verlangen?!

•        Eingeforderte Ergebnissicherung in Form eines Tafelaufschriebs oder 1 Din A4-Blatt als handout

•        Zentrum der GFS sollte eine Präsentation von mindestens 15 – 20 Minuten sein

•        Quellenangaben sollten gemäß eines auszuhändigenden Beispiels und gleich erfolgen

•        PowerPoint soll unter Erläuterung der Gefahren zugelassen sein

•        Verpflichtendes Vortreffen von Schüler mit Fachlehrer?!


Kriterien für die Beurteilung mündlicher Leistungen

Grundlage für die mündliche Note ist die Qualität der Beiträge zum Unterrichtsgespräch und die Antworten auf Fragen, die auf das Verständnis des gelernten Stoffes abzielen. Die Quantität der Beiträge wird grundsätzlich über die Kopfnote Mitarbeit erfasst. Allerdings lässt sich oft eine Korrelation zwischen Mitarbeit und Qualität feststellen, d.h. beide Aspekte der mündlichen Mitarbeit können nicht völlig unabhängig betrachtet und beurteilt werden.

Im Unterricht werden grundsätzlich Lern- und Prüfungsphasen unterschieden. D.h. ein Betrag einer Schülerin oder eines Schülers in der Erarbeitungsphase eines neuen Inhalts, der erkennen läßt, dass der Lernstoff noch nicht verstanden wurde, wird nicht negativ in der mündlichen Note berücksichtigt. Dadurch sollen auch schwächere Schüler zur aktiven Teilnahme am Unterricht motiviert und das Lernen am Fehler möglich gemacht werden. Selbstverständlich sind kreative Ideen und weiterführende Beiträge in dieser Phase für den Unterrichtsverlauf sehr wichtig und werden positiv in der mündlichen Note berücksichtigt.

Eine Nacharbeit des Unterrichtsstoffes wird grundsätzlich erwartet. D.h. die Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert, auch ohne explizite Hausaufgabe, den Stoff des Unterrichts zu wiederholen. Dabei auftretende Fragen wird der Fachlehrer gerne klären - in der Klasse oder individuell.

Die folgende Tabelle soll die Kriterien für die mündliche Beurteilung klarer und transparenter machen.

Note

Kriterium

sehr gut

Du bist in der Lage, Probleme zu erkennen, sie in einen größeren Zusammenhang einzuordnen und durch eigenständige gedankliche Leistung zur Lösung beizutragen. Du kannst verschiedene Aspekte angemessen abwägen und beurteilen. Du bedienst dich insbesondere sicher einer angemessenen Sprache und Darstellung. Auch länger zurückliegende Inhalte sind sicher abrufbar und können mit aktuellen Fragen verknüpft werden.

gut

Du zeigst Verständnis für schwierigere Sachverhalte und kannst sie in den Gesamtzusammenhang den Themas einordnen. Probleme erkennst du selbstständig und kannst zwischen Wesentlichem und Unwesentlichem unterscheiden. Du verfügst über Kenntnisse, die über die im Unterricht behandelten Aspekte des Themas hinausreichen.

befriedigend

Du arbeitest freiwillig und regelmäßig im Unterricht mit. Einfache Fakten und Zusammenhänge kannst du sicher wiedergeben. Einfache Anwendungsprobleme kannst du selbstständig lösen. Du hast einen Überblick über die Unterrichtsreihe und nicht nur über den unmittelbar bearbeiteten Stoff.

ausreichend

Deine Leistungen weisen zwar Mängel auf, entsprechen aber im Großen und Ganzen den Anforderungen. Du beteiligst dich gelegentlich am Unterrichtsgespräch und kannst Fragen zum unmittelbaren Unterrichtsgeschehen in der Regel beantworten. Der Überblick über einen größeren Unterrichtszeitraum fehlt dir aber, etwas länger zurückliegende Inhalte sind nur lückenhaft vorhanden und nicht sicher abrufbar.

mangelhaft

Du beteiligst dich nicht freiwillig am Unterrichtsgespräch, Äußerungen nach Aufforderung sind nur teilweise richtig. Die Leistungen entsprechen nicht den Anforderungen. Deine Grundkenntnisse sind zwar lückenhaft, es kann aber davon ausgegangen werden, dass du bei entsprechendem Engagement die Lücken in absehbarer Zeit schließen und in Zukunft erfolgreich weiter am Unterricht teilnehmen kannst.

ungenügend

Du beteiligst dich nicht freiwillig am Unterrichtsgespräch, bei direkter Ansprache sind die Fragen oft falsch und zeigen so große Verständnislücken, dass die Aufarbeitung der Lücken in absehbarer Zeit nicht möglich erscheint. Die Leistungen entsprechen den Anforderungen nicht.