Schulberatung

Gemeinsam Stärken stärken – Schwächen überwinden

Beratung kann zu jedem Zeitpunkt der Schullaufbahn und unter verschiedensten Umständen notwendig werden.

Für wen und wann kann Beratung wichtig sein?

Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern können sich bei Schulschwierigkeiten aller Art an die Beratungslehrerin wenden, z.B.:

  • bei Versetzungsgefährdung;
  • wenn Leistungen (plötzlich) abfallen oder wenn die Motivation zum Lernen abhanden gekommen ist;
  • wenn ein Schüler / eine Schülerin sehr viel lernt, sich das aber nicht in den Noten zeigt;
  • wenn Schul- und/oder Prüfungsangst den Alltag bestimmen;
  • bei Überlegungen zu einem möglichen Schulwechsel und Fragen zu Bildungswegen und Schulabschlüssen;
  • wenn ein Schüler/eine Schülerin Konflikte mit einem bzw. mehreren Mitschülern oder einem Lehrer / einer Lehrerin hat oder wenn Einzelne in der Klasse gemobbt werden

Was heißt Beratung?

Schulberatung heißt nicht, dass gute Ratschläge erteilt werden. In der Beratung sucht vielmehr die Beratungslehrerin gemeinsam mit der Schülerin / dem Schüler und – je nach Situation - zusammen mit den Eltern - nach einer Klärung des Problems und einem Weg, es zu lösen. Dem persönlichen Gespräch kommt in der Beratung eine zentrale Funktion zu. Manche Fragen lassen sich auch durch ein geeignetes Testverfahren beantworten.

Wesentliches

Die wichtigste Voraussetzungen für die Beratung in der Schule lautet: Alle Gespräche und auch die Ergebnisse von Tests werden absolut vertraulich behandelt. Die Beratungslehrerin steht unter Schweigepflicht. 

Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Schülerinnen, Schüler und Eltern, die Beratung wünschen, können sich direkt oder über die Klassenlehrer/innen an mich wenden, sich telefonisch (über das Sekretariat) bei mir melden oder mich anschreiben unter: beratungslehrer@gymnasium-hechingen.de         

als PDF

U. Knoerzer