Ein Motivationsschreiben schreiben.

Im letzten Post hatte ich es schon erwähnt: Manche Universitäten und Fachhochschulen verlangen ein Motivationsschreiben. Was das ist, wofür man es braucht und wie ihr eines erstellt, erfahrt ihr hier.

Wie der Name schon sagt, soll ein Motivationsschreiben den Hochschulen dienen, eure Motivation für das Studium, für das ihr euch bewerbt, nachzuvollziehen. So ist es einfacher, zu beurteilen, ob ihr geeignet seid und an die Hochschule passt. Vor allem private Hochschulen, Eliteuniversitäten und die meisten Fachhochschulen verlangen ein solches Schreiben. Seht es als Chance, euch selbst im besten Licht präsentieren zu können. Alles was ihr braucht ist ein wenig Zeit und Geduld.

  1. Das Format. Ein Motivationsschreiben ist im Grunde nichts anderes als ein Anschreiben - sprich, ein Brief. Da muss natürlich die Anschrift der Hochschule und eure eigene Adresse mit drauf! Es ist auch empfehlenswert, e-Mailadresse und Telefonnummer dazuzuschreiben. Wählt eine leserliche Schrift, ich empfehle Calibri in Größe 12 oder Arial in Größe 11. Das Datum nicht vergessen!
  2. Betreff und Anrede. Haltet auf der Homepage ausschau, ob es einen bestimmten Zuständigen für euren Studiengang gibt. An den könnt ihr euer Schreiben dann richten. Im Notfall geht auch "Sehr geehrte Damen und Herren", ein persönlicher Bezug ist aber immer besser. Als Betreff könnt ihr einfach "Motivationsschreiben" schreiben, oder "Bewerbung für einen Studienplatz [...]"
  3. Wer seid ihr? Zuerst solltet ihr schreiben, was ihr gerade macht bzw. was ihr kürzlich gemacht habt (z.B. Schule). Erwähnt unbedingt AGs, die ihr besucht habt oder sonstiges Engagement. Anschließend könnt ihr besondere Qualifikationen wie Sprach- oder EDV-Kenntnisse anführen. Selbstverständlich gehören auch Fähigkeiten wie Lernbegeisterung, Teamfähigkeit und soweiter rein; schreibt aber bitte nicht "ich bin besonders teamfähig" oder ähnliches. So etwas solltet ihr immer belegen, beispielsweise mit einer AG oder einem Kurs.
  4. Warum wollt ihr diesen Studienplatz? Dies ist der wichtigste Teil des Schreibens. Die Hochschule will natürlich wissen, warum ihr ausgerechnet dort studieren wollt. Informiert euch über den Studiengang und die Hochschule auf deren Homepage und lasst eurer dort erworbenes Wissen einfließen. Bietet die Hochschule zum Beispiel viele Möglichkeiten ins Ausland zu gehen, könnt ihr einbringen, dass ihr weltoffen seid und euch wünscht, einmal einen internationalen Beruf zu ergreifen. Geht auf die Besonderheiten des Studiengangs ein und zeigt, dass ihr genau die/der Richtige seid!
  5. Schluss. Schreibt nicht einfach "Mit freundlichen Grüßen", sondern formuliert einen letzten Absatz, in dem ihr kurz zusammenfasst, warum ihr an diese Hochschule wollt. Am Besten nehmt ihr als Schlussformel "Freundliche Grüße", das klingt weder eingestaubt, noch zu leger.

Das ist das Prinzip eines Motivationsschreibens. Nehmt euch wirklich Zeit dafür und informiert euch gut. Überlegt genau, warum ihr diese Hochschule ausgewählt habt und was euch für den Studiengang qualifiziert. Wiederholt aber nicht einfach euren Lebenslauf - wählt gezielt die Informationen zu euch aus, die wirklich relevant sind. Insgesamt sollte das Schreiben die Länge einer Din A4 Seite nicht übersteigen.

 

Ihr braucht Hilfe bei eurem Motivationsschreiben? Schickt mir eine Mail an alumniblog.laura@yahoo.de