Dein Weg an eine deutsche Hochschule.

Der Weg an die Uni ist eigentlich gar nicht weit. Hier zeige und erkläre ich euch die drei wichtigsten Schritte, die euch zu einem Studienplatz an einer deutschen Hochschule führen!

 

 

Zunächst müsst ihr euch selbtsverständlich überlegen, in welche Richtung euer Studium gehen soll. Es ist äußerst hilfreich, wenn ihr euch nicht erst kurz vor knapp Gedanken darüber macht, sondern langfristig darüber nachdenkt, vielleicht mal ein Praktikum macht und euch umfassend informiert, welche Möglichkeiten es für euch gibt. Eine große Hilfe hierbei kann zum Beispiel der Test was-studiere-ich.de sein. Ansonsten gibt es Studienmessen, die Agentur für Arbeit, Freunde und Bekannte, Schnuppertage an Universitäten und soweiter. Das Wichtigste ist einfach, dass ihr euch rechtzeitig Gedanken macht. Dann solltet ihr auch bald auf den Studiengang kommen, der am Besten zu euch passt.

Sobald ihr euch für ein Studienfach entschieden habt, ist der schwierigste Teil auch schon geschafft! Der Rest ist vergleichsweise einfach. Folgende Sachen müsst ihr vorher unbedingt wissen:

  1. Wo kann ich studieren? Denkt daran, dass ihr euch auch entscheiden müsst, ob ihr an eine Universität oder eine FH wollt. Seit euch über die Unterschiede im Klaren! Einen Vergleich findet ihr hier. Die Hochschulen, die euren Studiengang anbieten, findet ihr im Internet; die Agentur für Arbeit kann euch da auch weiterhelfen.
  2. Wie ist das Studium aufgebaut? Denkt an mögliche Zweitfächer, die ihr eventuell wählen müsst. Achtet bei der Wahl der Universität auch darauf, welche Ausrichtung das Studium hat. Das kann von Uni zu Uni durchaus sehr unterschiedlich sein.
  3. Hat mein Studiengang eine Zulassungsbeschränkung? Außer bei Fächern wie Medizin kann man nicht allgemein sagen, ob ein Fach zulassungsbeschränkt ist oder nicht. Jede Universität darf selbst entscheiden, ob sie einen NC (numerus clausus, bzw. notenbezogene Zulassungsbeschränkung) für ein Fach führen will oder nicht. Mehr Informationen darüber findet ihr in der Regel auf der Homepage der jeweiligen Universität.

Die meisten Universitäten haben ein Online-Bewerbungsverfahren. An vielen Universitäten laufen die Bewerbungen sogar zunächst papierlos ab. Die grundlegende Frage ist: Hat mein Fach eine Zulassungsbeschränkung? Lasst euch von einem NC nicht abschrecken! Wer zugelassen wird und wer nicht, entscheidet nicht allein die Note. Natürlich ist sie ein großer Bestandteil, allerdings gibt es oft Chancen auf einen Platz durch das Nachrückverfahren. Wichtig ist aber, dass es für zugangsbeschränkte Fächer eine Bewerbungsfrist gibt, die gesetzlich geregelt und für staatliche Unis verbindlich am 15. Juli ausläuft. Wer sich bis dahin nicht beworben hat (sprich alle nötigen Unterlagen eingesandt hat), hat schlicht und ergreifend Pech gehabt.
Für zulassungsfreie Fächer beginnt die Frist oft erst, nachdem die Frist für zulassungsbeschränkte Fächer abgelaufen ist. Das ist aber von Uni zu Uni unterschiedlich. Also informiert euch rechtzeitig! In der Regel bekommt jeder, der sich zu einem zulassungsfreien Studium einschreiben will, auch einen Platz. Das ist aber keine Garantie! Also lieber mehrere Anträge stellen.

Wie funktioniert das denn nun mit dem Bewerben? Ganz einfach: ihr geht auf die Homepage der jeweiligen Universität. Meistens findet ihr dort einen Online-Fragebogen, den ihr ausfüllen müsst. Dazu solltet ihr euer Zeugnis und euren Personalausweis bereit halten, da alle Angaben mit denen auf diesen Dokumenten UNBEDINGT deckungsgleich sein müssen. Achtet auch darauf, dass ihr einen bereiten Drucker habt, da man den Zulassungsbescheid oft nicht als Dokument zum herunterladen erhält, sondern direkt auf eine Seite weitergeleitet wird, wo ihr den Bescheid nur ein einziges Mal ausdrucken könnt. Diesen Bescheid druckt ihr aus und lest dann, ob ihr ihn per Post einsenden müsst und welche Unterlagen sonst noch benötigt werden. Beliebte Dokumente sind hierbei zum Beispiel eine beglaubigte Zeugniskopie, ein Motivationsschreiben oder ein Lebenslauf. Auch hier gilt: das ist von Uni zu Uni unterschiedlich. Ihr müsst euch also überall neu einlesen. Wenn ihr alles beisammen habt, könnt ihr eure Unterlagen per Post an die Universität schicken. Die passende Adresse steht üblicherweise auf dem Zulassungsantrag, den ihr ausgedruckt habt.

Fertig? Dann ist warten angesagt. Viele Hochschulen brauchen mehrere Wochen, um alle Anträge zu bearbeiten. Bis Mitte August solltet ihr einen Bescheid erhalten haben. Ist das nicht der Fall, kommt ihr möglicherweise ins Nachrückverfahren oder bekommt keinen Platz. Die Absagen werden nämlich erst dann versendet, wenn alle Plätze vergeben sind.

 

Du hast noch eine Frage? Schick mir eine Mail an alumniblog.laura@yahoo.de