"Ich gehe weltwärts!" - aber was ist das überhaupt?

"Und was machst du so nach dem Abi?"
Unter Antworten, wie "ein FSJ", "studieren" oder "work and travel" können sich die Meisten etwas vorstellen.
Doch hast Du Dich nicht auch schon mal gefragt, was das bedeutet:

Hinter dem Begriff weltwärts verbirgt sich ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst, der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen wurde und aus öffentlichen Mitteln gefördert wird.

Der Vorteil: Anders als bei vielen Praktika, die man im Ausland machen kann oder dem bekannten Programm work and travel, muss man kaum etwas selber zahlen!

Weltwärts gehen kann man mit verschiedenen Entsendeorganisationen, die jeweils andere Anforderungen an ihre Bewerber haben, andere Hintergründe und in unterschiedliche Länder entsenden.
Das BMZ hat aber auch einige Kriterien, die alle Organisationen erfüllen müssen. So müssen z.B. alle Organisationen gemeinnützig sein (d.h. nicht kommerziell) und ihre Teilnehmer mindestens zehn Tage auf ihren Einsatz vorbereiten.

Eine Liste aller Entsendeorganisationen findest Du auch auf der offiziellen Homepage von weltwärts:
http://www.weltwaerts.de/index.html